Was uns interessiert_ Das Twitterprojekt @digitalpast “Heute vor 70 Jahren”

Geschichte wird in „Echtzeit“ lebendig. Eindrucksvoll werden die letzten Kriegsmonate auf Twitter „nachgestellt“. Jeder Tweet beruht auf historischen Dokumenten, Tagebüchern und Archivfunden- Also, Kriegsalltag sehr anschaulich.

https://twitter.com/digitalpast

Das Projekt “Heute vor 70 Jahren” wurde von digital past, einem freien Kollektiv bestehend aus fünf Historikerinnen und Historikern ins Leben gerufen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die letzten Monate des 2. Weltkrieges in Deutschland durch retrospektive Tweets (=Nachrichten mit maximal 140 Zeichen) auf dem Microblog Twitter aufzuarbeiten. Diese Methodik als Vermittlungskompetenz der Public History wird “Twhistory” genannt und dient zur Reinszenierung historischer Ereignisse im Web 2.0. Ziel dabei ist es, Geschichte mit dem Blick eines Historikers nachzuzeichnen und für die breite Öffentlichkeit “erfahrbar” zu machen.
Am 27. Januar 2015 – 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz – wurde der Twitteraccount @digitalpast durch den ersten Tweet aktiv. Die Tweets werden anhand von Tagebucheinträgen und wissenschaftlicher Literatur verfasst und zeitgetreu verschickt. Durch die Häufigkeit der Meldungen entstehen sogenannte “Ereignisinseln”, die als Schlaglichter in ereignisgeschichtlicher Perspektive zu verstehen sind und anhand derer Zeitlichkeit dargestellt werden kann. Von Anfang an begleitete ein ausführliches Blog das Twitterprojekt, um die nötigen Zusammenhänge und Kontextualisierungen zu gewährleisten und einen nachvollziehbaren Überlieferungsweg der Quellen zu garantieren. Dort sind auch die Biographien der in den Tweets erwähnten Personen und eine Leseprobe des zeitgleich erschienen Buch „Als der Krieg nach Hause kam“ einsehbar.(1)
(1) http://dguw.hypotheses.org/140

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse folgende Aufgabe: *